Autogipfel setzt völlig falsche Signale

Pressemitteilung, Berlin, 28. November 2023.

Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Dirk Spaniel, kritisiert die Ergebnisse des sogenannten Autogipfels:

„Es ist völlig absurd, angesichts des Haushalts-Urteils des Bundesverfassungsgerichts am Ziel von 15 Millionen batterieelektrischen Fahrzeugen bis 2030 auf deutschen Straßen festzuhalten. Insbesondere, da der Staat massiv mit […]

2023-11-28T18:34:36+01:0028. November 2023|Pressemitteilung|0 Kommentare

AfD-Fraktion wird Treffen von Bundesverkehrsminister Wissing mit Klimaklebern zum Thema im Verkehrsausschuss machen

Berlin, 2. Mai 2023. Die AfD-Fraktion hat heute eine Selbstbefassung zum Treffen des Ministers mit Mitgliedern der Nichtregierungsorganisation „Letzte Generation“ beantragt. In den Augen der AfD-Fraktion war das Treffen eine reine Propaganda-Veranstaltung, ausgetragen auf dem Rücken tausender Autofahrer und Berufskraftfahrer in Deutschland. 

Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Dirk Spaniel, teilt dazu […]

2023-05-03T08:48:35+02:003. Mai 2023|Pressemitteilung|0 Kommentare

LKW-Maut runter! Wirtschaft schützen.

Ampel-Koalition ignoriert wirtschaftliche Folgen ihrer LKW-Maut-Erhöhung

Berlin, 4. April 2023. Bisher galt: Einnahmen aus der Straße fließen wieder in die Straße. Der Ampel-Koalitionsausschuss will diesen Grundsatz ändern und verdoppelt ab 2024 mithilfe eines CO2-Aufschlages die Lkw-Maut und weitet diese auch auf kleinere Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen aus. Die Koalition rechnet mit jährlichen […]

2023-04-04T18:25:20+02:004. April 2023|Pressemitteilung|0 Kommentare

Bundesregierung betreibt bei E-Fuels Augenwischerei

Berlin, 1. März 2023. 

Zur Entscheidung der Bundesregierung, synthetische Kraftstoffe zulassen zu wollen, teilt der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Dirk Spaniel, mit:

„E-Fuels lediglich für den Verkauf zuzulassen bringt nichts. Entscheidend ist, sie als CO2-neutral einzustufen. Das ist nicht nur für die Emissionsbilanz im […]

2023-03-01T18:40:13+01:001. März 2023|Pressemitteilung|0 Kommentare

Verbrennner-Aus bringt schwere Konsequenzen für Europa


„Die Brüsseler ,Experten für alles‘ haben sich mit ihrer Entscheidung für ein Verbrenner-Aus erneut als abgehoben und bürgerfern erwiesen. Als Folge werden weitere Arbeitsplätze im Automobilsektor abgebaut werden. Während Verbrennungsmotoren nachweislich effizient, zuverlässig, wettbewerbsfähig und mit E-Fuels sogar CO2-neutral betrieben werden können, ist eine flächendeckende E-Mobilität nach […]

2023-02-14T18:12:44+01:0014. Februar 2023|Pressemitteilung|0 Kommentare

Deutsche Politik setzt mit E-Autos aufs falsche Pferd

Berlin, 18. Januar 2023. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Dirk Spaniel, zeigt sich besorgt darüber, dass die deutschen Autobauer zu stark auf E-Mobilität setzen:

„Aufgrund der 2023 wegfallenden staatlichen Förderungen für E-Autos waren die Absatzzahlen dafür im Dezember besonders hoch. Da E-Autos ohne Subventionen für den Verbraucher aber wirtschaftlich uninteressant sind, dürften […]

2023-01-19T12:12:26+01:0019. Januar 2023|Pressemitteilung|0 Kommentare

Mobilitätsgipfel der Bundesregierung an Absurdität kaum zu überbieten

Berlin, 11. Januar 2023.

Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Dirk Spaniel, kritisiert Form und Inhalt des ersten Spitzengesprächs der „Strategieplattform Transformation der Automobil- und Mobilitätswirtschaft“ scharf:

„Kanzler Scholz hat mit seinem Mobilitätsgipfel die historische Chance vertan, die fatal-destruktive Verkehrspolitik der Merkel-Zeit zu revidieren. Stattdessen zeigt sich die ideologische Schere im Kopf der […]

2023-01-11T20:31:20+01:0011. Januar 2023|Pressemitteilung|0 Kommentare

Gehaltserhöhung für Bahnchef ist unverschämt

Berlin, 23. Dezember 2022. Die Deutsche Bahn hat im Jahr 2022 Rekordverspätungen eingefahren. Im Fernverkehr waren es im Schnitt nur etwa 65 Prozent der Züge, die pünktlich kamen. In den Sommermonaten lag dieser Wert sogar unter 60 Prozent. Dennoch soll Bahnchef Lutz im nächsten Jahr nicht nur 900.000 […]

2022-12-24T20:03:01+01:0024. Dezember 2022|Pressemitteilung|0 Kommentare
Nach oben